Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen

Die Fremdzuschreibung Jugo zwischen Neutralität und Slurs/Verunglimpfung. Eine Analyse des Ethnophaulismus Jugo in Presseberichten der deutschsprachigen Schweiz

Vjosa Hamiti, Milote Sadiku

Abstract


Der vorliegende Beitrag unternimmt den Versuch, die Verwendung und die semantischen Funktionen des Ethnophaulismus „Jugo“ in der Deutsch-Schweizer Öffentlichkeit in den letzten drei Jahrzehnten zu beschreiben. Die Analyse wird anhand ausgewählter Deutsch-Schweizer Medienberichte durchgeführt. Laut einschlägiger Literatur ist ein Enthophaulismus eine pejorative, abwertende, herabsetzende und verunglimpfende Bezeichnung für eine ethnische Gruppe oder ein Volk. Die pejorative Bezeichnung „Jugo“ ist eine Abkürzung von „Jugoslawen“ und wird in der Schweizer Öffentlichkeit als ein Schimpfwort betrachtet. In diesem Artikel werden die stereotypischen Eigenschaften von „Jugo“ analysiert und durch Belege dargestellt.


Schlagworte


Ethnophaulismus, Pejorativa, Jugo, Deutsch-Schweizer Öffentlichkeit

Volltext:

PDF


Copyright (c) 2019 Harrassowitz Verlag

© 2019 Zeitschrift für Balkanologie (ISSN 0044-2356) Gefördert durch DFG Harrassowitz Verlag Logo